Number Maker




Geschichte seit 1888

 

Wussten Sie, dass das Hotel Lenzerhorn Spa & Wellness zu den ältesten Häusern auf der Lenzerheide gehört? Die Grundmauern des Hotels gehen auf das Jahr 1888 zurück!

Wer vor hundert Jahren auf der Lenzerheide Ferien machte, erlebte hier Ruhe und Bergeinsamkeit. Auf den ersten Fotos der Lenzerheide sind vor allem die Alpweiden zu sehen und an der Julierstrasse die beiden Hotels, das Kurhaus und das Lenzerhorn.

Die Engländer lebten das Reisen vor und vor allem dank ihnen kam der Tourismus in die Mode. Dies gab der Lenzerheide als junge Feriendestination den nötigen Aufschwung.

1888

Bau der Pension Lenzerhorn mit 8 Zimmern (16 Betten) und kleiner Gaststube durch Leonard Rischatsch. Das zweitälteste Hotel von Lenzerheide.

1898

erwarb Caspar Bossi das Haus, welches bis zu seinem Verkauf durch die dritte Generation der Familie Bossi bis 1997 geführt und wesentlich geprägt wurde.

1929

Umbau zum Hotel mit 30 Zimmern mit Zentralheizung, fliessend Wasser und Etagen Bad/Toilette.

1954

Erweiterung des Hotels um 12 Zimmer, welche mit eigenem Bad und Toilette ergänzt wurden.

1979

Bau der Sonnenterrasse und eines weiteren Restaurants.

1998

Übernahme des Hotels durch die Hotel Lenzerhorn AG unter der Leitung von Aldo Bossi.

2000

Bau Wellnessbereich mit Dampfbad, Sauna und Ruheraum.

2000

Ausbau des heutigen Dachgeschoss zu zwei Wohnungen.
Der Personenlift wurde von der Mitte (heutige Damentoilette) auf die Seite zum heutigen Standort versetzt.

2002

Das Hotel ging über in den Besitz der Rosette AG mit Sitz in Luzern. Der Besitzer, Cornelis Kraaijeveld, war bestrebt dem Lenzerhorn einen neuen zeitgemässen Auftritt zu ermöglichen.

2005

Vergrösserung der Terrasse zum heutigen Stand. Erweiterung des Hotels durch einen Neubau mit 13 Zimmern, Aussen- und Innenpool sowie einem Seminarraum.

2010

Umbau der Produktionsküche und neuer Boden in der à la carte Küche.

2011

Bau des Restaurant Heid-Stübli (ehemaliger Seminarraum) & Renovation von 20 Zimmern im Altbau.

Sanierung des Haupteinganges (Rückseite).

2012

Renovation der letzten 5 Zimmer im Altbau sowie Bau des Pizzaofens im Restaurant Heid-Stübli.
Sanierung der Terrasse mit Passerelle inklusive Anbau der Aussentreppe.

2013

Sanierung des Wellnesseingangs sowie der kompletten Lüftung inklusive komplette Sanierung der Heid-Stübli Küche.

2014

Sanierung Lift Altbau.

2015

Komplette Sanierung Kuchkästli Flachdach und Dach Neubau.

2016

Übernahme des geschichtsträchtigen Hauses durch den einheimischen Unternehmer Luzi Bergamin.

2018

Direktionswechsel: Irene Gangwisch verlässt das Hotel, neu übernimmt Elias Leu aus dem Kanton Luzern die Leitung.

2 monatige Umbauphase der ehemaligen Privatwohnungen auf der 4. Etage zu 2 luxeriösen Ferienappartements mit einer stilvollen Ausstattung.

2019

130 Jahre Hotel Lenzerhorn. Wir feiern Geschichte!

Renovierung von 2 Musterzimmern im Neubau.

2020

Erneuerung von 5 Superior Doppelzimmer im Neubau.

Küchenchefwechsel: Michael Lüth übernimmt das Zepter in der Küche von Udo Schwarzat.

Auszeichnung unseres Fine Dining Restaurant Giardino zu 13 Gault&Millau Punkten.

2021

Erneuerung von 5 Luxury Doppelzimmer im Neubau.

Neues Superior Family Zimmer.

Umbau des Weinkellers 1888.

Weinkeller mit langer geschichte

 

Ursprünglich ein Kohlenkeller, war dieser Raum in seinen knapp 135 Jahren Stauraum für Vieles. Im Jahr 2004 fasste sich die Crew des Lenzerhorns ein Herz und säuberte, hämmerte, spitzte, schaufelte, verputzte und strich die Wände, bis jeder Winkel sein heutiges, einmaliges Flair erhielt. Ein urchiger und sehenswerter Weinkeller.

3 Generationen Familie Bossi

 

1898 wurde das Hotel von Caspar Bossi gekauft und für zwei Jahre an Peter Margreth vermietet, da der Käufer sein Geld noch im Ausland als Oberkellner verdienen musste. Das verdiente Geld investierte Caspar Bossi in sein Hotel. Ein grosses Mass an Mut attestierte man dem neuen Besitzer des Hotels. An einem nahezu unerschlossenen Ort ein Hotel zu erwerben, keine klaren Zukunftsperspektiven und die grossen wirtschaftlichen Unsicherheiten sagten nichts Gutes voraus. Als „Pionier“ bezeichnet nahm somit Caspar Bossi auf die Jahrhundertwende die Gastgeber-Aufgaben im Hotel Lenzerhorn war. Dank seinen vormaligen Tätigkeiten als Oberkellner im Engadin, Sudan und an der Côte d’Azur war er ausgestattet mit der sogenannten nötigen Gastronomie-Fachkompetenz um die ersten, schwierigen Jahre zu überstehen. Mit Frida Isler aus Wohlen gründete der gebürtige Brienzer eine Familie, deren Ehe fünf Kinder entsprossen.

Nach dem ersten Weltkrieg sollte es endlich aufwärts gehen. Aber ein schwerer Schicksalsschlag ereilte die Familie im Dezember 1918. Caspar Bossi starb an den Folgen einer Lungenentzündung. Als Witwe blieb Frida mit den fünf Kindern und der Aufgabe das Lenzerhorn selbständig zu führen zurück.

1929 bekam das Hotel Lenzerhorn in einer Renovierung die noch heute sichtbare Fassadenform. Doch statt dem erhofften Aufschwung kamen die schwierigen dreissiger Jahre auf Frida Bossi zu.

1936 übernahmen Paul und Anna Bossi das Hotel erstmals in einer Kollektivgesellschaft. Obwohl die Zeitzeichen schlecht standen, kamen immer wieder prominente Gäste auf die Lenzerheide. So auch in den Jahren 1936 und 1937 als “Lady Churchill“ als Gast im Lenzerhorn abstieg und dank Paul Bossi als Privat-Skilehrer auch diese Künste erlernte.

1957 wurde das Hotel Lenzerhorn zum zweiten Mal renoviert und erweitert. Seitlich wurde die Bar inklusive die darüberliegenden neuen Zimmer 204/205, 304/305 angebaut.

1979 ging das Hotel in die dritte Generation Bossi über. Als Kollektivgesellschaft unter der Leitung von Paul und Aldo Bossi erfuhr das Lenzerhorn eine grosse Veränderung. Der Zeit und den Gästewünschen entsprechend, wurden verschiedene Arten von Gaststuben geschaffen. Ein rustikaler Grill-Room, ein uriges Bündnerstübli, eine Apero-Bar mit Live-Musik und einer grossen Sonnenterrasse zum Sportplatz hin. Das Zimmerangebot umfasste 25 Zimmer ausgestattet mit Bad, Radio und Telefon.

Die ära kraajeveld

 

Von 2002 bis 2016 war der Holländer Cornelis Kraajeveld Besitzer des Hotel Lenzerhorn.

Ihm verdanken wir Erweiterungen wie das Grossprojekt „Neubau“ mit 13 Hotelzimmern, den Spa & Wellnessbereich mit dem Indoor-Pool, Seminarräumlichkeiten – neu das Heid-Stübli – und vieles mehr.

 

Das Hotel Lenzerhorn heute

 

Heute zählt das Hotel Lenzerhorn 38 stilvolle, gemütliche und moderne Zimmer sowie 2 luxeriöse Ferienappartements. Den Gästen stehen mit dem Kuchikästli, Giardino (13 Gault&Millau)  und dem Heid-Stübli 3 verschiedene spannende Restaurationen zur Verfügung sowie die grosse Sonnenterasse mit Blick auf die Bündner Bergwelt. Entspannung findet man in unserem Wellnessbereich inklusive Freiluft-Solebad und Hallenbad.

Für das Wohl der Gäste sorgen je nach Saison zwischen 35 bis 55 Mitarbeiter.